Txuletón Txogitxu – Kotelett von der Oma-Kuh

Wirklich eines der besten Steaks auf der Welt?

Txuleton Txogitxu angeschnitten

Vor ein paar Jahren noch völlig unbekannt wird dieses Steak bei uns in Deutschland mittlerweile von der Presse (u.a. Magazin BEEF!, Galileo Pro7, Zeitschrift „Essen & Trinken“) zu einem der „Besten Steaks der Welt“ gekürt. Das Fleisch des Produzenten Txogitxu stammt dabei von keiner konkreten Rasse. Das Txuletón (Kotelett) stammt ausschließlich von alten Milchkühen aus Nordspanien (Galicien) oder Portugal, die ein langes Leben mit viel Bewegung hatten. Die Tiere erreichen erst mit 12-18 Jahren ihre Schlachtreife – nach einem freien, langen, kälberreichen und erfüllten Leben auf der Weide, während dem sie nur bei strengem Winter in den Stall müssen.

Das hört sich doch alles sehr gut an, weshalb ich das Steak unbedingt testen musste. Schließlich kann auch der Preis mit knapp 65,-€ pro Kilo absolut überzeugen. Also flott ein 1,3kg in „Super Extra Premium Gallego Qualität“ Kotelett bestellt und schonmal den Anzündkamin vollgeschüttet. 🙂

Txuleton Txogitxu Steak roh

Zubereitung

Die Zubereitungsempfehlung orientiert sich an dem, was man am besten mit jedem richtig guten Steak macht: Kurz scharf anbraten und dann bei niedrigerer Temperatur passiv zum gewünschten Garpunkt ziehen lassen. Bei einem solchen Stück Fleisch gehört es sich natürlich auch, dass man außer Salz nach dem Grillen keine weiteren Zutaten verwendet. Schließlich soll der Geschmack des Fleisches an sich ja im Vordergrund stehen.

Nachdem der Grill auf Temperatur war und das Fleisch Raumtemperatur hatte, konnte es losgehen. Ganz nach Anweisung von beiden Seiten zwei Minuten direkt gegrillt und dann passiv garziehen lassen. (55°C per Thermometer gemessen – bei so einem Steak ist ein Thermometer Pflicht!)

Txuleton Txogitxu auf dem Grill

Txuleton Txogitxu mit Thermometer

Danach das Steak sabbernd noch zwei Minuten ruhen lassen und angeschnitten…

Txuleton Txogitxu fertig gegrillt

Txuleton Txogitxu angeschnitten

Fazit

Ein Genuss. Ich kann es wirklich nicht anders beschreiben. Das Fleisch selber ist super zart, hat einen angenehmen ganz leicht nussigen Geschmack und das Fett vom Rand ist auf der Zunge zerlaufen wie warme Butter. Wirklich ein Traum von einem Steak! Auch die Optik kann absolut überzeugen – sowohl im rohen als auch im gegarten Zustand. Ich kann das Txuletón Txogitxu wirklich uneingeschränkt weiterempfehlen!